Mit Zender-Einlagen einmal um die Welt

Günther Palm legt 40 000 Kilometer zurück

Günther Palm (Mitte, mit Hund) im Kreise seiner Wanderfreunde. Bild (c) Sayer 'Die Rheinpfalz'

Wandern ist Günther Palms große Leidenschaft. Vor 20 Jahren hat er begonnen, täglich bei Wind und Wetter zu wandern. Zunächst begann er auf Anraten seines Arztes aus gesundheitlichen Gründen, mittlerweile kann er sich diesen Sport aus seinem Alltag nicht mehr wegdenken. Hund Ronja leistet dem 63-Jährigen dabei Gesellschaft sowie einmal in der Woche seine Wanderfreunde. Seit dem Jahr 2000 führt Palm Buch über seine gewanderten Kilometer und protokolliert akribisch jede zurückgelegte Strecke. Nun sind stolze 40 000 Kilometer zusammengekommen – einmal um die Welt sozusagen. Für Günther Palm sind gute Kleidung und gutes Schuhwerk wichtig. Seit vielen Jahren versorgen ihn die Orthopädieschuhmacher von Zender mit Aktiveinlagen und speziellen Abänderungen am Wanderschuh, damit er schmerzfrei gehen kann. Wir freuen uns mit ihm über diesen sportlichen Erfolg und wünschen Günther Palm noch mindestens weitere 40 000 gesunde Kilometer!

Mehr unter www.rheinpfalz.de

Sportsymposium ein voller Erfolg

Das 2. Interdisziplinäre Sportsymposium, dass die Firmen Zender Orthopädie aus Saarbrücken und Sporlastic AG aus Nürtingen gemeinsam mit dem Chirurgisch-orthopädischen MVZ in Illingen veranstalteten, war ein großer Erfolg. In den VIP-Räumlichkeiten des traditionellen Fritz-Walter-Stadions in Kaiserslautern versammelten sich fast 70 Teilnehmer aus Medizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft zur fachlichen Weiterbildung. Privatdozent Dr. Jens Kelm hatte im Vorfeld das wissenschaftliche Programm zusammengestellt. Zunächst referierte Dr. Jan Holger Holtschmit über die Entstehung von Rückenschmerzen und differenzierte die Krankheitsbilder.

Dr. Roland Kuppig referierte über Rückenbescherden beim Fußballer

Sehr praxisnah trug Dr. Roland Kuppig über Rückenschmerzen beim Fußballer vor. Dr. Kuppig war selbst Profifußballer und zeigte anschaulich die typischen Beschwerdebilder auf, die bereits junge Sportler belasten. In der „Halbzeitpause“ der Veranstaltung informierten Sporlastic und Zender über Hilfsmittel im Bereich Orthopädie und Neurologie. Danach wurde es sehr praktisch: der Sportwissenschaftler Dr. Franz Marschall demonstrierte am Probanden zahlreiche Eigenübungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur und zur Dehnung der Faszien.

In Deutschland erleiden mehr als 250.000 Menschen pro Jahr einen Schlaganfall. In diesem Moment ändern sich die Lebensumstände der Betroffenen in kurzer Zeit. Viele, früher ganz einfache Tätigkeiten im Haushalt, werden plötzlich ungeheuer kompliziert.

Um die krankheitsbedingten Einschränkungen (Hemiplegie, Hemiparese) auszugleichen, gibt es eine Vielzahl an Lösungen aus dem Bereich der Orthopädietechnik für die oberen und unteren Extremitäten. Bei der Firma Zender Orthopädie ist es ein Team aus Orthopädietechnikern, Bandagisten und Sanitätshausfachkräften, die Ihnen oder Ihren Angehörigen in dieser Situation helfen.

Wir passen individuelle, auf den Patienten abgestimmte, konfektionierte und maßangefertigte Orthesen an, wenn die Funktion des Bewegungsapparates eingeschränkt ist. Damit helfen wir, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Bewusst haben wir eine große Vielzahl an Produkten von unterschiedlichen Herstellern wie Sporlastic, Otto Bock, Basko, Fior und Gentz vorrätig, damit wir für jede Situation eine passende Versorgung finden können.

Für den Bereich der Neuro-Orthetik ist in unserem Haus Herr Heiko Schütz Ihr direkter Ansprechpartner. Sie erreichen ihn unter 0681- 90686-21.

Das Drachenbootteam der GEOGRAPHIC HAZARDS hat seine Teilnahme am diesjährigen „Dalsland Kanot Maraton“ in Bengtsfors/Schweden erfolgreich abgeschlossen.  Zender Orthopädie hatte als einer der Hauptsponsoren das sportlich wie auch finanziell gewagte Projekt unterstützt. Der Veranstalter des Kanu-Marathons in Schweden hat sich explizit für den Einsatz des saarländischen Teams und die Idee bedankt, erstmals ein Drachenboot an den Start zu bringen! Boot und Mannschaft sind gesund zurück und können stolz auf eine sportliche Leistung mit einer Nettopaddelzeit von unter 6 Stunden für die  55 km-Distanz zurückblicken. Die Reportage für das SR-Fernsehen und die übrige ARD ist in der Produktion und wird wohl im September ausgestrahlt werden. Wir freuen uns mit den Geographic Hazards über ihren Erfolg! Mehr Bilder und Infos gibt es >> hier <<.

 

 

Sommerfest der Amputierten

Die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arm- oder Beinamputation im Regionalverband Saarbrücken feierte ein rundum gelungenes Sommerfest auf dem Saarbrücker Ilseplatz. Die unter der Leitung von Ilona Kerber sehr aktive Gruppe konnte bei bestem Wetter zahlreiche Gäste aus den eigenen Reihen und aus der Politik begrüßen. Wir unterstützen als Unternehmen das Engagement dieser Gruppe und haben einige ihrer Mitglieder mit Beinprothesen erfolgreich versorgt. Die Möglichkeit, dadurch wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, ist ein ganz entscheidender Punkt, den auch Gesundheitsminister Storm in einer kurzen Begrüßungsrede betonte.

Informationen zur Selbsthilfegruppe unter http://www.bewegen-statt-behindern-saar.de/

 

Kleines Land, großer Fußball

Das Saarland in der Bundesliga

Die Fußball-Bundesliga ist eine Erfolgsgeschichte, an der auch viele Saarländer mitgeschrieben haben. Mit dem 1. FC Saarbrücken, Borussia Neunkirchen und dem FC 08 Homburg spielten seit 1963 gleich drei Vereine aus dem Saarland in der deutschen Eliteklasse. Über 80 Fußballer aus der Grenzregion waren in der Bundesliga am Ball. Auch herausragende Bundesliga-Schiedsrichter und bedeutende Funktionäre kamen aus dem kleinsten Flächenland der Bundesrepublik.  Das 60-seitige, reich bebilderte Büchlein des Autorenduos Fuchs/Kelm beschreibt die großen Momente des Saar-Fußballs und ist eigentlich ein “Muß” für jeden Fußballbegeisterten aus der Region. Für nur 4,90 € ist es ab sofort in unseren Filialen erhältlich.

Gesundheitliche Probleme sind im Nachwuchsfußball in bestimmten Altersgruppen nicht selten. Leistenschmerzen, Knieprobleme, schmerzende Achillessehnen oder ein Zwicken im unteren Rückenbereich. Im Alter von 12 bis 16 Jahren wachsen Jugendliche besonders stark, und manchmal sind diese Schmerzen dem Wachstum geschuldet.

Um frühzeitig Fehlbewegungen, muskuläre Defizite oder Schwächen in der Körperhaltung feststellen zu können, bietet Zender Orthopädie einen Fussballcheck an. Dazu kommt der Zender-Checkpoint-Truck als rollendes Labor zum Fußballplatz. Ein Teil der Tests (Körperhaltung, Muskelverkürzungen, Bewegungsanalyse) wird im LKW durchgeführt. Andere Testverfahren (Sprintfähigkeit, Gleichgewicht) werden auf dem Fußballplatz absolviert. In 2 Stunden ist in der Regel ein komplettes Jugendteam durchgecheckt.

Nach der Auswertung erhält der Trainer etwa eine Woche später für jeden seiner Spieler einen zweiseitigen Bericht, in dem Auffälligkeiten und Empfehlungen zusammengefasst sind und den er zur

SV Werder Bremen gegen FC Schalke 04

Am 01. und 02. Mai war das Weiß-Kreuz-Stadion in Dillingen wieder Austragungsort des renommiertesten Jugendturniers in Deutschland.  Die DJK „Eintracht“ Dillingen richtete bereits zum 8. Mal dieses hochkarätig besetzte internationale Jugendfußballturnier ZENDER TALENTS CUP in der Altersklasse U14 aus. Mit dabei waren unter anderem die Teams von FC Schalke 04, FC Basel, die US-U14 Nationalelf Ost und Fenerbahçe Istanbul.

Auch wenn das Wetter am ersten Turniertag nicht mitspielte, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Mehrere Tausend Zuschauer sahen zwei Tage lang erstklassigen Jugendfußball und erlebten eine beeindruckende Turnieratmosphäre.

Nach Elfmeterschießen setzte sich im Finale das Jugendteam der Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart durch. Der 3. Platz ging an Vorjahressieger Bayer 04 Leverkusen. Die saarländischen Teams sammelten wenig Punkte, aber dafür umso mehr Spielerfahrung und landeten auf den letzten Tabellenplätzen.

Schirmherr der Veranstaltung war Bundesminister Peter Altmaier MdB und die Turnierpatenschaft übernahm der gebürtige Merziger, Adam Matuschyk, der seit rund zehn Jahren die Fußballschuhe für den 1. FC Köln schnürt.

Schon heute haben einige Teilnehmer aus den ersten Turnierjahren den Sprung in die Bundesliga geschafft. Wie Serge Gnabry, der 2008 und 2009 mit dem VfB Stuttgart

Teilnehmer gesucht!!!

Für eine wissenschaftliche Studie zum Thema  Aufmerksamkeitsprozesse bei Sportlern  werden aktive oder ehemalige Sportler mit (akutem oder vergangenem) vorderen Kreuzbandriss und nachfolgender OP gesucht.

Die Messungen finden entweder in der Universität des Saarlandes oder auf Wunsch in den behandelnden Therapie- oder Trainingsstätten statt und dauern je nach Teilnahmeinteresse (1-3 Studien) ca. 20 – 60 Minuten. Es werden nur Fragebögen und Computertests (auf die per Tastendruck reagiert werden soll) eingesetzt.

Durch Ihre Teilnahme helfen Sie, eine verbesserte Diagnostik von Aufmerksamkeitsprozessen und darauf aufbauend sportpsychologische Interventionen zu entwickeln, die Kreuzbandverletzten helfen können, ihre Leistungsfähigkeit schneller wiederzuerlangen und die Wahrscheinlichkeit einer (Wieder-)Verletzung zu mindern. Als kleines Dankeschön erhalten Sie je nach Studie ein persönliches schriftliches Feedback über ihr Aufmerksamkeitsverhalten, welches Sie zur Analyse Ihres eigenen Spielverhaltens nutzen können und/oder eine materielle Vergütung. Darüber hinaus wird unter allen Teilnehmenden ein  VIP-Ticket des 1. FCK (Heimspiel, Ebene 1900, inkl. Catering) sowie pro Studie ein Warengutschein von Amazon im Wert von 30 Euro verlost.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Hanna Lindemann, Telefon: 0681 302 4554, Email: hanna.lindemann@uni-saarland.de

Foto (c) Fotolia.com

Gesunder Rücken bei Niederer

Die Rückengesundheit war der Schwerpunkt eines Mitarbeiter-Gesundheitstages bei Niederer in Völklingen. Das saarländische Unternehmen hatte gemeinsam mit Gesundheitsmarketing Schuh und Zender-Orthopädie einen Aktionstag organisiert, bei dem es darum ging, zum Thema Rückenfitness zu informieren, aber auch Fehlhaltungen sichtbar zu machen. 21 Mitarbeiter/innen profitierten von dem Angebot, ihre Haltungssymmetrie checken zu lassen. Wo nötig, empfahlen die Biomechanik-Spezialisten von Zender-Orthopädie Muskelübungsprogramme, manchmal aber auch vorsichtshalber den Gang zum Arzt. Die sehr gute (anonyme) Bewertung der Aktion durch die Mitarbeiter zeigt, dass das nicht nur das Interesse groß ist, sondern auch die Bereitschaft, vorbeugend selbst etwas für die eigene Rückengesundheit zu tun. Mit solchen Beschwerden haben nicht nur Mitarbeiter mit Lager- und Hebetätigkeiten zu kämpfen, sondern auch Verwaltungskräfte, die den Arbeitstag sitzend verbringen. Für viele war die “Sicht auf den eigenen Rücken” etwas ganz Neues und ein wichtiger Ansatz, sich mit dem eigenen Körper auseinanderzusetzen.