Sommerfest der Amputierten

Die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arm- oder Beinamputation im Regionalverband Saarbrücken feierte ein rundum gelungenes Sommerfest auf dem Saarbrücker Ilseplatz. Die unter der Leitung von Ilona Kerber sehr aktive Gruppe konnte bei bestem Wetter zahlreiche Gäste aus den eigenen Reihen und aus der Politik begrüßen. Wir unterstützen als Unternehmen das Engagement dieser Gruppe und haben einige ihrer Mitglieder mit Beinprothesen erfolgreich versorgt. Die Möglichkeit, dadurch wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, ist ein ganz entscheidender Punkt, den auch Gesundheitsminister Storm in einer kurzen Begrüßungsrede betonte.

Informationen zur Selbsthilfegruppe unter http://www.bewegen-statt-behindern-saar.de/

 

Kleines Land, großer Fußball

Das Saarland in der Bundesliga

Die Fußball-Bundesliga ist eine Erfolgsgeschichte, an der auch viele Saarländer mitgeschrieben haben. Mit dem 1. FC Saarbrücken, Borussia Neunkirchen und dem FC 08 Homburg spielten seit 1963 gleich drei Vereine aus dem Saarland in der deutschen Eliteklasse. Über 80 Fußballer aus der Grenzregion waren in der Bundesliga am Ball. Auch herausragende Bundesliga-Schiedsrichter und bedeutende Funktionäre kamen aus dem kleinsten Flächenland der Bundesrepublik.  Das 60-seitige, reich bebilderte Büchlein des Autorenduos Fuchs/Kelm beschreibt die großen Momente des Saar-Fußballs und ist eigentlich ein “Muß” für jeden Fußballbegeisterten aus der Region. Für nur 4,90 € ist es ab sofort in unseren Filialen erhältlich.

Gesundheitliche Probleme sind im Nachwuchsfußball in bestimmten Altersgruppen nicht selten. Leistenschmerzen, Knieprobleme, schmerzende Achillessehnen oder ein Zwicken im unteren Rückenbereich. Im Alter von 12 bis 16 Jahren wachsen Jugendliche besonders stark, und manchmal sind diese Schmerzen dem Wachstum geschuldet.

Um frühzeitig Fehlbewegungen, muskuläre Defizite oder Schwächen in der Körperhaltung feststellen zu können, bietet Zender Orthopädie einen Fussballcheck an. Dazu kommt der Zender-Checkpoint-Truck als rollendes Labor zum Fußballplatz. Ein Teil der Tests (Körperhaltung, Muskelverkürzungen, Bewegungsanalyse) wird im LKW durchgeführt. Andere Testverfahren (Sprintfähigkeit, Gleichgewicht) werden auf dem Fußballplatz absolviert. In 2 Stunden ist in der Regel ein komplettes Jugendteam durchgecheckt.

Nach der Auswertung erhält der Trainer etwa eine Woche später für jeden seiner Spieler einen zweiseitigen Bericht, in dem Auffälligkeiten und Empfehlungen zusammengefasst sind und den er zur

SV Werder Bremen gegen FC Schalke 04

Am 01. und 02. Mai war das Weiß-Kreuz-Stadion in Dillingen wieder Austragungsort des renommiertesten Jugendturniers in Deutschland.  Die DJK „Eintracht“ Dillingen richtete bereits zum 8. Mal dieses hochkarätig besetzte internationale Jugendfußballturnier ZENDER TALENTS CUP in der Altersklasse U14 aus. Mit dabei waren unter anderem die Teams von FC Schalke 04, FC Basel, die US-U14 Nationalelf Ost und Fenerbahçe Istanbul.

Auch wenn das Wetter am ersten Turniertag nicht mitspielte, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Mehrere Tausend Zuschauer sahen zwei Tage lang erstklassigen Jugendfußball und erlebten eine beeindruckende Turnieratmosphäre.

Nach Elfmeterschießen setzte sich im Finale das Jugendteam der Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart durch. Der 3. Platz ging an Vorjahressieger Bayer 04 Leverkusen. Die saarländischen Teams sammelten wenig Punkte, aber dafür umso mehr Spielerfahrung und landeten auf den letzten Tabellenplätzen.

Schirmherr der Veranstaltung war Bundesminister Peter Altmaier MdB und die Turnierpatenschaft übernahm der gebürtige Merziger, Adam Matuschyk, der seit rund zehn Jahren die Fußballschuhe für den 1. FC Köln schnürt.

Schon heute haben einige Teilnehmer aus den ersten Turnierjahren den Sprung in die Bundesliga geschafft. Wie Serge Gnabry, der 2008 und 2009 mit dem VfB Stuttgart

Teilnehmer gesucht!!!

Für eine wissenschaftliche Studie zum Thema  Aufmerksamkeitsprozesse bei Sportlern  werden aktive oder ehemalige Sportler mit (akutem oder vergangenem) vorderen Kreuzbandriss und nachfolgender OP gesucht.

Die Messungen finden entweder in der Universität des Saarlandes oder auf Wunsch in den behandelnden Therapie- oder Trainingsstätten statt und dauern je nach Teilnahmeinteresse (1-3 Studien) ca. 20 – 60 Minuten. Es werden nur Fragebögen und Computertests (auf die per Tastendruck reagiert werden soll) eingesetzt.

Durch Ihre Teilnahme helfen Sie, eine verbesserte Diagnostik von Aufmerksamkeitsprozessen und darauf aufbauend sportpsychologische Interventionen zu entwickeln, die Kreuzbandverletzten helfen können, ihre Leistungsfähigkeit schneller wiederzuerlangen und die Wahrscheinlichkeit einer (Wieder-)Verletzung zu mindern. Als kleines Dankeschön erhalten Sie je nach Studie ein persönliches schriftliches Feedback über ihr Aufmerksamkeitsverhalten, welches Sie zur Analyse Ihres eigenen Spielverhaltens nutzen können und/oder eine materielle Vergütung. Darüber hinaus wird unter allen Teilnehmenden ein  VIP-Ticket des 1. FCK (Heimspiel, Ebene 1900, inkl. Catering) sowie pro Studie ein Warengutschein von Amazon im Wert von 30 Euro verlost.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Hanna Lindemann, Telefon: 0681 302 4554, Email: hanna.lindemann@uni-saarland.de

Foto (c) Fotolia.com

Gesunder Rücken bei Niederer

Die Rückengesundheit war der Schwerpunkt eines Mitarbeiter-Gesundheitstages bei Niederer in Völklingen. Das saarländische Unternehmen hatte gemeinsam mit Gesundheitsmarketing Schuh und Zender-Orthopädie einen Aktionstag organisiert, bei dem es darum ging, zum Thema Rückenfitness zu informieren, aber auch Fehlhaltungen sichtbar zu machen. 21 Mitarbeiter/innen profitierten von dem Angebot, ihre Haltungssymmetrie checken zu lassen. Wo nötig, empfahlen die Biomechanik-Spezialisten von Zender-Orthopädie Muskelübungsprogramme, manchmal aber auch vorsichtshalber den Gang zum Arzt. Die sehr gute (anonyme) Bewertung der Aktion durch die Mitarbeiter zeigt, dass das nicht nur das Interesse groß ist, sondern auch die Bereitschaft, vorbeugend selbst etwas für die eigene Rückengesundheit zu tun. Mit solchen Beschwerden haben nicht nur Mitarbeiter mit Lager- und Hebetätigkeiten zu kämpfen, sondern auch Verwaltungskräfte, die den Arbeitstag sitzend verbringen. Für viele war die “Sicht auf den eigenen Rücken” etwas ganz Neues und ein wichtiger Ansatz, sich mit dem eigenen Körper auseinanderzusetzen.

Etwa die Hälfte aller Menschen haben Fehlstellungen der Füße oder Kniegelenke. Das ist zunächst einmal überhaupt nicht tragisch, denn in den meisten Fällen treten keine Schmerzen auf. Allerdings ist fast jede Fehlstellung mit einem gestörten Bewegungsablauf in den Gelenken verbunden. Kommt dann noch ein ordentliches Laufpensum dazu, ist der Verschleiß erhöht und die Gefahr von Beschwerden vergrößert.

Klassisch sind dies bei Läufern die Achillessehne und die Kniegelenke, die anfangen zu meckern.

Es ist in jedem Fall sinnvoll, dass ein Fachmann den Bewegungsablauf untersucht und mögliche Fehlstellungen feststellt. In den einfachen Fällen kann ein entsprechender Laufschuh die nötigen Stützen und Polsterungen liefern. Bei komplexeren Fehlbewegungen jedoch muss der Fuß in seinem Abrollvorgang Schritt für Schritt untersucht werden, um dann eine Bewegungskorrektur vorzunehmen, die weder ein Schuh noch eine Einlage „von der Stange“ leisten können.

Sportsymposium Betzenberg

Zum Interdisziplinären Sportsymposium Betzenberg hatten die Firmen Zender Orthopädie und Sporlastic orthopaedics eingeladen. Im VIP Bereich “Ebene 1900″ des Traditionsvereins 1. FCK konnten Dr. Mark Melnyk (Sporlastic) und Dr. Oliver Ludwig (Zender Orthopädie) 50 geladene Gäste begrüßen. Dass “Interdisziplinäres Zusammenarbeiten” hier kein reines Schlagwort war, zeigte sich an der Zusammensetzung des Publikums aus den Bereichen Sportmedizin, Physiotherapie und Sportwissenschaft.

Privatdozent Dr. Jens Kelm (Chirurgisch Orthopädisches MVZ, Illingen) eröffnete die Vortragsreihe mit einem Vortrag zum Thema “Leistenbeschwerden im Sport”. Gerade hier haben viele Hausärzte und Sportärzte Probleme, eine differenzierende Diagnose zu stellen, denn hinter Leistenschmerzen können sich eine große Vielzahl an verschiedenen Krankheits- oder Verletzungsmustern verbergen.

Gesundheitstag im Innenministerium

Vortrag von Dr. Ludwig zum Thema Rückenschmerz

Die Beschäftigten des Innenministeriums waren am 10. Oktober zu einem Gesundheitstag in den Räumlichkeiten der Polizei in der Mainzer Straße eingeladen. Nach einem einführenden Vortrag von Dr. Ludwig zum Thema “Rückenbeschwerden am Büroarbeitsplatz und ihre Ursachen” konnten die Interessenten viele Angebote rund ums Gesundbleiben und Gesundwerden wahrnehmen. Die Biomechaniker von Zender waren mit einem mobilen Laufband im Einsatz, um Fuß- und Kniefehlbewegungen festzustellen. Viele Teilnehmer holten sich hier auch Information über geeignete Sportschuhe, denn die Liegenschaft in der Mainzer Straße stellt für die Bediensteten auch einen Fitnessraum zur Verfügung. Die Resonanz auf den Gesundheitstag war überaus positiv und ist für die Organisatoren sicher ein Ansporn, an dieser Stelle weiter zu machen.

Minister Heiko Maas und IHK-Präsident Dr. Richard Weber würdigen gesellschaftliches Engagement der Saarwirtschaft

Im Rahmen einer Festveranstaltung wurden  in der IHK fünf saarländische Unternehmen und ihre Projektpartner für vorbildliches gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Die Prämierung war Höhepunkt des Wettbewerbs „Unternehmen im Saarland: aktiv & engagiert“, den das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die LAG Pro Ehrenamt und die IHK Saarland ausgelobt hatten – in diesem Jahr bereits zum siebten Mal.

Fünf Preisträger mit vorbildlichem Engagement

In der Kategorie „mittelgroße Unternehmen“ fiel die Wahl der Jury in diesem Jahr auf die Zender Orthopädie GmbH. Das unternehmerische Engagement verbindet nach Angaben der Jury in gelungener Weise die Kompetenzen des Unternehmens mit dem Ziel, das Gesundheitsbewusstsein im Breitensport, insbesondere im Jugendfußball, zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde gemeinsam mit Experten ein Konzept zur Gesundheitsförderung erarbeitet, aus dem der „Team-Check“ entstanden ist. Der für die Vereine kostenlose Team-Check ergänzt die leistungsorientierte Ausrichtung im Fußballverein durch eine gesundheitsorientierte Komponente. Zwischen 2008 und 2013 konnten bereits 1.372 Jugendfußballer aus 76 Vereinen von den Checks profitieren – für sie alle wurde nach entsprechender Auswertung ein individuelles Trainingsprogramm erstellt.